Buchstabieralphabet nach DIN 5009

Das offizielle Buchstabieralphabet - deutsch und international

Bei der Übermittlung von komplizierten Fremdwörtern oder Eigennamen mittels Sprechfunk oder Telefon kann es schon mal zu Verständigungsproblemen kommen. Um derartige Fehler zu vermeiden, empfiehlt es sich, bei der Übermittlung schwieriger Begriffe auf das Buchstabieralphabet zurückzugreifen. Während beim normalen Buchstabieren jeder Buchstabe einzeln genannt wird, wird bei Verwendung des Buchstabieralphabets jeder Buchstabe als ein bestimmtes Wort mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben wiedergeben. Das Buchstabieralphabet legt fest, welches Wort für den jeweiligen Buchstaben zu verwenden ist. So würde beispielsweise der Begriff „Diktat“ auf folgende Weise wiedergegeben: Dora – Ida – Kaufmann – Theodor – Anton – Theodor

Nachfolgend finden Sie zunächst das offizielle deutsche Buchstabieralphabet:

 

 

Buchstabe

Deutsches Buchstabieralphabet DIN 5009

A

Anton

Ä

Ärger

B

Berta

C

Cäsar

Ch

Charlotte

D

Dora

E

Emil

F

Friedrich

G

Gustav

H

Heinrich

I

Ida

J

Julius

K

Kaufmann

L

Ludwig

M

Martha

N

Nordpol

O

Otto

Ö

Ökonom

P

Paula

Q

Quelle

R

Richard

S

Samuel

Sch

Schule

ß

Eszett

T

Theodor

U

Ulrich

Ü

Übermut

V

Viktor

W

Wilhelm

X

Xanthippe

Y

Ypsilon

Z

Zacharias

Das deutsche Buchstabieralphabet nach DIN 5009

Wie Sie der oben stehenden Tabelle entnehmen können beginnt das deutsche Buchstabieralphabet mit A wie Anton und endet mit Z wie Zacharias. Die oben stehende Tabelle ist nicht einfach willkürlich zusammengestellt, sondern wird durch DIN 5009 offiziell festgelegt und ist auch häufig unter dem Begriff „postalische Buchstabiertafel“ zu finden. Abweichend von den offiziellen Buchstabieralphabet nach DIN 5009 wird für den Buchstaben S häufig auch das Name Siegfried statt Samuel verwendet und für den Buchstaben Z der Begriff Zeppelin anstelle von Zacharias.

Buchstabiertafeln gibt es natürlich nicht nur in deutscher Sprache, sondern auch in vielen anderen Sprachen. Darüber hinaus kann es auch von Land zu Land Abweichungen geben. So werden beispielsweise auch in den deutschsprachigen Ländern teilweise unterschiedliche Buchstabiertafeln verwendet, denn sowohl die österreichische als auch das Schweizer Buchstabiertabelle weicht bei einigen Buchstaben von dem offiziellen deutschen Buchstabieralphabet nach DIN 5009 ab. Die in Österreich gültige Buchstabiertabelle, welches durch ÖNORM A 1081 genormt ist, finden Sie hier.

Die internationale Buchstabiertafel

Um die internationale Kommunikation zu vereinfachen, wurde aber zusätzlich auch noch ein eine internationale Buchstabiertafel geschaffen. Diese internationale Buchstabiertabelle wird u.a. in der Luftfahrt (ICAO), im internationalen Fernmeldeverkehr und im Warndienst genutzt. Das internationale ICAO Buchstabieralphabet setzt vor allem auf Begriffe, die im möglichst vielen Sprachen gleich ausgesprochen wurden. Da die internationale Buchstabiertafel häufig auch für militärische Kommunikation verwendet wird, nennt man sich auch NATO Buchstabieralphabet. Nachfolgend haben wir das internationale ICAO bzw. NATO Buchstabieralphabet für Sie zur Ansicht bereitgestellt.

Buchstabe

Internationales Buchstabiertafel / NATO / ICAO

A

Alfa

Ä

Alfa-Echo

B

Bravo

C

Charlie

Ch

Charlie-Hotel

D

Delta

E

Echo

F

Foxtrot

G

Golf

H

Hotel

I

India

J

Juliett

K

Kilo

L

Lima

M

Mike

N

November

O

Oscar

Ö

Oscar-Echo

P

Papa

Q

Quebec

R

Romeo

S

Sierra

ß

Sierra-Sierra

T

Tango

U

Uniform

Ü

Uniform-Echo

V

Victor

W

Whiskey

X

X-Ray

Y

Yankee

Z

Zulu

Wenn Sie das oben als Beispiel verwendete Wort "Diktat" alternativ mit dem internationalen Nato Alphabet übermitteln wollen, müssen Sie dazu die folgenden Begriffe verwenden:

  • Delta
  • India
  • Kilo
  • Tango
  • Alfa
  • Tango

Neben dem oben in der Tabelle zu findenden Nato Buchstabieralphabet existiert noch eine zweite internationale Buchstabiertafel, die vorwiegend für nicht militärische Zwecke zum Einsatz kommt. Dabei wird hauptsächlich auf Städtenamen zur Charakterisierung der einzelnen Buchstaben zurückgegriffen, z.B A wie Amsterdam oder B wie Baltimore. 

Entstehung des deutschen Buchstabieralphabets

Die Geschichte des deutschen Buchstabieralphabets geht zurück bis in Jahr 1890. Zunächst ersetzte man damals noch die einzelnen Buchstaben durch Zahlen entsprechend der Reihenfolge der Alphabets. Der Name Maier wurde damals wie folgt wiedergegeben.

Maier : Dreizehn – Eins – Neun – Fünf – Achtzehn
Im Jahr 1903 ging man dazu über, statt Zahlen Namen mit dem gleichen Anfangsbuchstaben zu verwenden. In den Folgejahren wurde die Buchstabiertabelle noch mehrmals angepasst. Die Norm DIN 5009, durch welche das offizielle deutsche Buchstabieralphabet heute festgelegt wird, wurde im Jahr 1983 eingeführt. Im Jahr 1996 kam es nochmals zu einer Überarbeitung der Norm DIN 5009, die zu der Buchstabiertafel in der heutigen Form führte.

Geschichte der internationalen Buchstabiertafel

Die erste international anerkannte Buchstabiertafel stammt von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) und geht zurück bis ins Jahr 1927. Nachdem aber die internationale Zivilluftfahrt-Organisation ICAO festgestellt hatte, dass die bis dato im internationalen Flugverkehr verwendete Buchstabiertabelle für nicht nicht-englische Muttersprachler eher wenig geeignet war, beauftragte die ICAO die University of Montreal eine für die internationale Kommunikation besser geeignete Buchstabiertabelle zu entwickeln. Im Jahr 1956 kam es nochmals zu einer Anpassung, aus der das heute verwendete offizielle internationale Buchstabieralphabet resultierte. Dies wurde dann im Jahr 1959 auch von der internationalen Fernmeldeunion ITU übernommen. In der Seefahrt findet das ICAO Alphabet nach einem Beschluss der Inter-Governmental Maritime Consultative Organization (IMCO) seit 1965 Anwendung. Von der NATO wird es nauch für Übertragungen im Rahmen militärischer Operationen eingesetzt.